Bildungsangebote

Bildungsangebot der Verbrauchergemeinschaft für umweltgerecht erzeugte Produkte e.V.

Unser Bildungsangebot richtet sich insbesondere an Schulen, Kindergärten sowie an Leiter von Kinder- oder Jugendgruppen. Im Rahmen des Unterrichtes oder fakultativ wird die Gelegenheit gegeben, sich anschaulich mit dem Thema Umwelt, Landbau und Ernährung auseinander zu setzen. Es ist möglich, auf bestimmte Themen näher einzugehen – nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Die Veranstaltungen sollten in einem unserer Läden stattfinden, für Vorträge steht ein Seminarraum zur Verfügung. Es ist uns natürlich auch möglich, in Ihre Einrichtung zu kommen.

Die Verbrauchergemeinschaft – Verein und Genossenschaft – unterstützt seit 1991 insbesondere den regionalen ökologischen Landbau; der Verein durch Öffentlichkeitsarbeit, die Genossenschaft durch Vermarktung in fünf Mitgliederläden in Dresden.

Essen muss jeder, das möglichst mit Genuss, und gesund soll es natürlich auch sein. Wir möchten Kinder und Jugendliche ein bißchen zum Nachdenken anregen. Über die Dinge, die täglich auf dem Tisch stehen oder beim (Schul-) Frühstück konsumiert werden. Welchen Zusammenhang gibt es zwischen unseren Ernährungsgewohnheiten und dem Erhalt der Umwelt – hier bei uns und in anderen Teilen der Welt? Was bedeuten eigentlich „bio“ und „fair“? Warum sollte man lieber regional einkaufen? Geht`s den Tieren auf einem Bio-Hof wirklich besser? Wie erkenne ich, was „bio“ ist und kann ich mich darauf verlassen?

Angebot für Grundschüler

Wir schauen uns in einem der Läden um, lernen spielerisch Getreidesorten kennen und stellen selbst Flocken, Schrot und Mehl aus den Körnern her. Ein kleines Müsli ist schnell gemacht und kann verkostet werden. Natürlich erfahren wir, von welchem Bauern das Getreide, die Milch und das Obst kommen und wie es angebaut wird bzw. wie die Tiere leben. Auf den vielen Verpackungen im Laden können wir nachschauen, wie man rauskriegt, was wirklich „BIO“ ist.

Dauer: ca. eine Schulstunde

Angebot für ältere Schüler

In einem Vortrag wird erklärt, was ökologischer Landbau ist, wie Bio-Produkte und fair gehandelte Produkte gekennzeichnet und vermarktet werden und warum auch „BIO“ nicht immer gleich „BIO“ ist. In einem Rundgang durch den Laden werden im Gespräch Fragen beantwortet und auf ökologisch sinnvolle Dinge hingewiesen (Verpackung, Transport, Regionalität).
Anhand von Beispielen wird erklärt, wie man sich mit einfachen, preiswerten Dingen leckere Sachen aus Bio-Produkten selbst herstellen kann.

Dauer: ca. zwei Schulstunden